×

Bevor der Groove an deiner Sticktasche scheitert

Was Drummer für Gigs immer mitnehmen sollten: Die große Packliste für Schlagzeuger

Tipps für Musiker und Bands von Pablo Poch Parramon
veröffentlicht am 22.02.2019

drumming gig equipment

Was Drummer für Gigs immer mitnehmen sollten: Die große Packliste für Schlagzeuger

Was Drummer für Gigs immer einpacken sollten. © photoschmidt / 123RF

Als Schlagzeuger besitzt man in der Regel sehr viel Equipment und muss auch dementsprechend viel Zeug mit zu den Gigs nehmen. In diesem Artikel zeigt euch der Live- und Studio-Drummer Pablo Poch Parramon, was man definitiv immer dabei haben sollte. Auch nicht-Schlagzeuger können seine Herangehensweise gut für sich nutzen.

Mit einigen hundert Konzerten in den letzten Jahren habe ich schon viele verschiedene Situationen erlebt und auch irgendwie gemeistert. Die Erkenntnisse aus diesen Erfahrungen möchte ich mit euch teilen. Einige Gegenstände sind relativ selbsterklärend, bei anderen werdet ihr euch im ersten Moment vielleicht wundern, warum ihr diese einpacken solltet.

Das Hauptequipment

Zunächst benötigt ihr natürlich euer Hauptequipment, nämlich euer Schlagzeug – alle anderen Musiker dürfen ihr jeweiliges Instrument einpacken.

Ich kann natürlich nicht für euch entscheiden, wie viele Trommeln und Becken ihr spielt. Wichtig ist nur, dass ihr keine der Trommeln oder Becken vergesst. Achtet außerdem darauf, dass sie gut verpackt sind. Es wäre ärgerlich, wenn ihr bei eurem Gig ankommt und bei der Anfahrt ist etwas kaputt gegangen.

Das Gleiche gilt natürlich auch für die Hardware. Achtet darauf, dass ihr kein Stativ vergesst und dass diese gut eingepackt sind. Auch wenn die Hardware natürlich stabiler ist als die Trommeln oder Becken. Aber das Bassdrum-Pedal und das HiHat-Stativ können doch mal kaputt gehen. Vergesst beim HiHat-Stativ auch den Clutch zum Befestigen der Becken nicht! Je nach Gig gehört zu der Hardware auch noch ein Notenständer, den man auch ganz gerne mal vergessen kann.

Bis hier hin ist die Packliste noch relativ selbsterklärend. Trotzdem checke ich vor jedem Gig, ob ich auch diese Sachen eingepackt habe.

Zusatzequipment

Neben dem eigentlichen Schlagzeug solltet ihr auch einen Teppich mit zu den Gigs nehmen, damit euer Schlagzeug nicht beim Spielen verrutschen kann. Achtet darauf, dass dieser nicht zu groß ist. Mein Teppich ist 2x2 Meter groß, da die Drumriser in der Regel auch diese Größe haben. Grundsätzlich könnt ihr aber auch kleinere oder größere Teppiche benutzen. Größere Teppiche müssen aber auch noch irgendwie in euer Auto passen. Nicht jeder hat einen ganzen Tourbus zur Verfügung!

Neben diesen mehr oder weniger selbstverständlichen Gegenständen solltet ihr noch einige andere Sachen einpacken. Als Schlagzeuger packe ich alle Kleinigkeiten in meine Sticktasche. Alle anderen Musiker werden aber auch irgendwelche Taschen haben, wo noch für ein paar kleine Sachen Platz ist.

  • In meiner Sticktasche befinden sich natürlich zunächst meine Sticks. Ich habe immer mehrere Paare dabei. Zusätzlich zu den normalen Sticks habe ich noch diverse besondere Sticks dabei, wie zum Beispiel Hot Rods, Mallets oder Besen. Ob ihr solche Sticks überhaupt benötigt, hängt natürlich auch von eurer Stilistik ab.
  • Ansonsten habe ich noch ein oder zwei Stimmschlüssel in meiner Sticktasche.

Warum zwei Stimmschlüssel? Die Dinger gehen sehr schnell verloren! Nichts wäre ärgerlicher, als beim Gig festzustellen, dass sich die Snare verstimmt hat und ihr könnt nichts daran ändern, da ihr keinen Stimmschlüssel dabei habt. Ihr seid für euren Sound verantwortlich. Der Tontechniker kann euren Sound höchstens anpassen, aber nicht komplett verändern.

Die Retter in (fast) allen Notlagen

Zusätzlich habe ich auch immer Moongel, Snareweight und Gaffertape dabei:

Je nach Location kann ein Schlagzeug, das gut gestimmt ist und dessen Sound euch im Proberaum super gefallen hat, auf einmal viel zu lange nachklingen und nervige Obertöne haben. Dann ist es keine Schande auch mal etwas nachzuhelfen und die Trommeln zu dämpfen. Meiner Meinung nach ist sowieso alles erlaubt, was zu dem gewünschten Ergebnis führt!

Der Spruch "Gaffer hält die Welt zusammen" ist auf den Bühnen gar nicht so verkehrt. Was auch immer kurz vor dem Gig kaputt geht, mit Gaffer kann man es oft noch irgendwie retten. Ein gerissener Gitarrengurt? Gaffertape! Ein Beckenständer, der sich nicht mehr richtig feststellen lässt? Gaffertape! Ein paar Kabel auf der Bühne, die zu einer Stolperfalle werden können? Mit Gaffertape am Boden festkleben. Ich habe sogar schonmal gehört, dass man ein gerissenes Bassdrumfell mit Gaffertape flicken kann. Das klingt dann natürlich nicht mehr ganz so gut, aber bei der Bassdrum ist das wohl wirklich noch zu machen. Bei der Snare oder den Toms würde ich das aber auf keinen Fall empfehlen, da diese viel mehr Ton im Klang benötigen. Die Bassdrum wird in der Regel ja auch mit einem Kissen schon relativ stark gedämpft, so dass ein beschädigtes Fell nicht so stark zu hören wäre.

Ich habe für mich entschieden, dass ich immer entweder eine Ersatzsnare oder Ersatzfelle mitnehme. Wenn eine Tom während des Konzertes ausfallen sollte, kann ich das Konzert auch ohne sie zu Ende spielen. Dann muss ich zwar meine Fill Ins anpassen, aber das klappt meistens noch ganz gut. Wenn natürlich die Snare ausfällt, kann man das nicht mit anderen Trommeln kompensieren.

  • Die Ersatzsnare nehme ich mit, wenn ich weiß, dass ich mir während des Auftrittes nicht zwei bis drei Minuten Zeit lassen kann um ein neues Fell aufzuziehen. Bei Festivals mit einem sehr engen Zeitplan wäre das zum Beispiel der Fall. Allerdings klingt eine neue Snare auch immer etwas anders. Das nehme ich dann aber gerne in Kauf, damit die Show möglichst schnell weitergehen kann.
  • Ein neues Fell ziehe ich nur auf, wenn es keinen festen Zeitplan für das Konzert gibt und ich sicher bin, dass die Band die kurze Pause gut überbrücken kann. Hierfür sollte gerade der Frontmann oder die Frontfrau relativ viel Bühnenerfahrung mitbringen, da so eine spontane Pause durchaus schwierig zu moderieren ist.

Der Vorteil eines neuen Fells ist, dass man versuchen kann, möglichst nah an den ursprünglichen Sound ran zu kommen. Und ein zweites Fell zu kaufen ist natürlich auch sehr viel günstiger als eine zweite Snare zu kaufen.

Ansonsten habe Ich noch eine Ersatzfeder für das Fußpedal in meiner Sticktasche. Die habe ich einmal sogar schon tatsächlich gebraucht: Mitten in einem Four-On-The-Floor-Beat fiel auf einmal meine Fußmaschine aus, da die Feder gebrochen ist. Das war nicht so cool! Ich konnte dann aber zum Glück die Feder schnell austauschen und das Konzert ging weiter!

Sichere Helfer

Außerdem habe ich natürlich meinen Gehörschutz immer mit dabei. Generell kann ich allen Musikern im Rock- und Pop-Bereich dazu raten immer Gehörschutz zu verwenden. Ich selbst verwende angepasste Kopfhörer als Gehörschutz, da wir ein paar Samples mitlaufen lassen und deshalb fast ausschließlich zum Metronom spielen müssen. Aber unabhängig davon ob ihr mit In-Ear-Monitoring spielt oder nicht, Gehörschutz gehört immer mit dazu! Zu diesem Thema gibt es hier schon einen Artikel von Christoph Miebach, den ihr unbedingt lesen solltet.

Gelegentlich spiele ich auch Gigs, bei denen ich mein Handy als Metronom benutze. Deshalb habe ich auch immer ein Ladegerät für mein Handy dabei. Das ist auch sehr nützlich, wenn man mitten in der Nacht den Weg nach Hause oder zum Hotel nicht kennt und ein Navi benötigt.

Ansonsten habe ich auch immer noch eine Mehrfachsteckdose dabei. Das kann auf einer Bühne nie schaden und es könnte ja mal sein, dass ihr die benötigt. Ich bin generell ein Freund davon, dass man sich als Musiker gegenseitig hilft. Auch wenn man als Schlagzeuger vielleicht seltener eine Mehrfachsteckdose benötigt, kann man diese trotzdem mitnehmen. ihr wollt schließlich gemeinsam auf der Bühne eine gute Show abliefern. Dann solltet ihr auch probieren, gemeinsam dafür zu sorgen, dass alles reibungslos läuft.

Außerdem habe ich immer ein Mehrzweckwerkzeug dabei. Gitarristen und Bassisten können damit ihre Saiten kürzen und ich habe kürzlich tatsächlich ein Percussionstativ gekauft, welches man nicht ausschließlich mit einem Stimmschlüssel verstellen kann.

Die letzten beiden Gegenstände, die auf meiner Packliste stehen, sind ein Übungspad, welches ich zum Warmspielen verwende und Visitenkarten. Ich spiele mich sehr gerne vor einem Konzert warm, da wir auch einige schnellere Songs spielen und ich mit kalten Händen dann nicht so gut spielen kann.

Visitenkarten, Flyer oder ähnliches Info-Material gehört für mich auf jeden Fall immer eingepackt. Wenn ihr euch als Band gut und professionell verkaufen wollt, müsst ihr Interessenten, die nach dem Konzert auf euch zukommen, direkt etwas in die Hand drücken können. Auch in Zeiten von Social Media solltet ihr den direkten Kontakt zu anderen Menschen nicht vernachlässigen!

Lieber zu viel einpacken

Abschließend kann ich euch nur raten, macht euch eine Packliste und überlegt ganz genau, was alles auf dieser Liste stehen sollte. Denkt dabei nicht nur an euer eigenes Equipment und was bei euch eventuell kaputt gehen kann, sondern denkt auch für eure Bandkollegen mit. Mir wäre es lieber, wenn meine Band ein paar Sachen zu viel mitschleppt, als ein Konzert nicht vollständig zufriedenstellend spielen zu können.

Und nachdem ihr zum Erstellen der Liste alle möglichen Unglücke durchdacht habt, vergesst diese wieder ganz schnell und spielt sorgenfrei das nächste Konzert. Eure Packliste wird schon dafür sorgen, dass nichts Schlimmes passieren kann!

Wir zeigen euch, was man als Drummer alles für die eigenen Konzerte einpacken sollte

Wir zeigen euch, was man als Drummer alles für die eigenen Konzerte einpacken sollte, © Pablo Poch Parramon

Meine Beispiel-Packliste:

Schlagzeug

  • Bassdrum
  • Snare Drum
  • Tom 1
  • Tom 2
  • HiHat
  • Crash 1
  • Crash 2
  • Ride
  • Stative
  • Hocker
  • Notenständer
  • Teppich
  • Ersatz-Snare oder Ersatzfelle

Sticktasche

  • Sticks 85A
  • Sticks 5B
  • Sticks
  • Hot Rods
  • Besen
  • Mallets
  • Stimmschlüssel
  • Gaffertape
  • Moongel
  • Feder für das Bassdrumpedal
  • Gehörschutz
  • Mehrfachsteckdose
  • Übungspad
  • Ladegerät fürs Handy
  • Visitenkarten
  • Allzweckwerkzeug

Was fällt dir noch zur Ergänzung ein?

Auch interessant

Ähnliche Themen

Erfinder des Gaffer Tape: Ross Lowell im Alter von 92 Jahren verstorben

Innovator der Film-Branche

Erfinder des Gaffer Tape: Ross Lowell im Alter von 92 Jahren verstorben

veröffentlicht am 24.02.2019   6

Die wichtigsten Musiker-Tools, Gear und Gadgets, die immer dabei sein sollten

Perfekt gewappnet in jeder Situation

Die wichtigsten Musiker-Tools, Gear und Gadgets, die immer dabei sein sollten

veröffentlicht am 05.02.2019   6

Tipps für eine gute Konzertvorbereitung, Teil 2 von 2

Was du tun kannst, damit euer Gig rund läuft

Tipps für eine gute Konzertvorbereitung, Teil 2 von 2

veröffentlicht am 25.09.2018

Tipps für eine gute Konzertvorbereitung, Teil 1 von 2

Was du tun kannst, damit euer Gig rund läuft

Tipps für eine gute Konzertvorbereitung, Teil 1 von 2

veröffentlicht am 18.09.2018   14

Sorgenfreier Auftritt: 10 Tipps für die optimale Gig-Vorbereitung

Damit ihr euch bei Konzerten richtig gehen lassen könnt

Sorgenfreier Auftritt: 10 Tipps für die optimale Gig-Vorbereitung

veröffentlicht am 05.10.2017   13