×

"Wir bleiben zu Hause, spielt ihr unsere Songs"

Künstlermanager fordern Unterstützung deutscher Musiker durch Radiosender

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 01.04.2020

coronakrise radio musikmarkt

Deutsche Musikmanager/innen fordern Radiosender auf, gerade kleine und mittlere Künstler/innen aus Deutschland in Zeiten der Corona-Krise durch nachhaltiges Airplay zu fördern.

Die Musikmanagerinnen und Musikmanager haben ihre Forderungen unter dem Titel "Wir bleiben zu Hause, spielt ihr unsere Songs" in einem Facebook-Post veröffentlicht:

Sie fordern 50 Prozent Musikanteil auf den Sendern von in Deutschland lebenden und arbeitenden Künstler/innen. Außerdem soll in einer Sendung von 15 bis 20 Uhr Musik von in Deutschland lebenden Künslter/innen gespielt werden

Solidarität in schweren Zeiten

Die Aktion dient laut den Initiator/innen dazu, für Solidarität mit deutschen Musiker/innen – gerade auch mit kleineren Acts und Newcomer/innen – in Zeiten der Corona-Krise zu sorgen. Die traditionell im Frühjahr stattfindenden Touren, die aufgrund der derzeitigen Pandemie abgesagt werden mussten und müssen, sorgen nicht nur für Einnahmeausfälle, sondern mindern auch die mögliche Reichweite der Acts. 

Diese verlorene Reichweite kann über das Airplay wiederhergestellt werden: Radiosender haben die Möglichkeit, eine Öffentlichkeit für die betroffenen Künstlerinnen und Künstlern zu schaffen, und leisten nach Ansicht der Künstlermanager/innen damit einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Deutschland.

"Dringend notwendige Unterstützung"

Mittlerweile hat sich auch der Interessenverband Musikmanager & Consultants (IMUC) den Forderungen angeschlossen. So stellt der IMUC-Vorsitzende Wolfgang Weyand gegenüber der Musikwoche fest:  

"Wir wissen es alle, die wirtschaftliche Situation der Kreativschaffenden ist durch die Corona-Krise katastrophal. Jetzt gilt es, dass zumindest die Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft für einander da sind. Wir wünschen uns deshalb die dringende Unterstützung der Kreativen durch die Rundfunkwirtschaft."

Weiterhin stellt Weyand fest, dass die Aktion "Wir bleiben zu Hause, spielt ihr unsere Songs" von den Radiosendern kommunikativ bestens umgesetzt werden könne, keinen besonderen finanziellen Aufwand erfordere und ein wichtiges Zeichen sei für die Berufsgruppen, mit denen Radio in erster Linie Geld verdiene. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

ARD stellt sich gegen Radio-Quote für Musik aus Deutschland

Unwirksam

ARD stellt sich gegen Radio-Quote für Musik aus Deutschland

veröffentlicht am 07.04.2020

ARD und Deutschlandradio unterstützen klassische Musikverlage in Zeiten der Krise

Schnelle Hilfe angekündigt

ARD und Deutschlandradio unterstützen klassische Musikverlage in Zeiten der Krise

veröffentlicht am 26.03.2020

Spotify unterstützt Musiker während Corona mit Hilfen in Millionenhöhe

Prompte Reaktion

Spotify unterstützt Musiker während Corona mit Hilfen in Millionenhöhe

veröffentlicht am 26.03.2020

Coronakrise: Deutsche Jazzunion fordert Grundeinkommen als Soforthilfe

Liquidität garantieren

Coronakrise: Deutsche Jazzunion fordert Grundeinkommen als Soforthilfe

veröffentlicht am 25.03.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!