×

Die Suche nach dem USP

Apple Music: Mit neuen Artists-Tools und HD-Audio gegen Spotify und Co.

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 10.08.2019

streaming apple music spotify tidal

Apple Music: Mit neuen Artists-Tools und HD-Audio gegen Spotify und Co.

Apple Music. © noyb

Apple Music tritt mit seinem neuen Datenanalyse-Feature "Apple Music For Artists" in direkte Konkurrenz zu Spotifys "... for Artists"-Feature. Außerdem rückt die Plattform hochauflösende Audiodateien stärker in den Vordergrund.

Da Audiostreaming-Plattformen alle mehr oder weniger den gleichen Katalog anbieten müssen, um überhaupt konkurrenzfähig zu sein, sind Anbieter wie Spotify, Apple Music, Tidal oder Amazon stets auf der Suche nach Besonderheiten, um das eigene Profil zu schärfen. 

Das Analyse-Tool "Spotify for Artists" ist in dieser Hinsicht ein enormer Erfolg für Spotify: Trotz der häufig kritisierten, niedrigen Auszahlungen der Plattform loben Künstlerinnen und Künstler, Musikverlage und Labels die Möglichkeiten zur Analyse von Hörerdaten, die das Tool bietet. 

Alternative zu Spotify

Mit "Apple Music For Artists" (AMFA) bietet Apple nun eine echte Alternative zu dem Spotify-Tool. Der Service ist seit dem 8. August 2019 nicht länger im Beta-Stadium, sondern für jede Künstlerin und jeden Künstler zugänglich – sowohl auf dem Desktop als auch als App.

AMFA informiert u.a. darüber, welche Songs oder Alben in welchen Teilen der Welt besonders populär sind – laut Apple angeblich ein nützliches Feature, um beispielsweise Setlists an die jeweiligen Hörgewohnheiten anzupassen.

Auch die Streaming-Reichweite – sowohl organisch als auch durch Multiplikatoren wie etwa Playlists – sowie die Plays durch automatische Playlists und sogar Shazam werden aufbereitet. Die Datengrundlage wird dabei täglich geupdatet. 

Hi-Fi auch per Stream

Weiterhin bietet Apple Music ab sofort einen neuen Musikkatalog namens "Apple Digital Masters", der sämtliche Musikstücke aus der "Mastered for iTunes"-Reihe zusammenfasst.

"Mastered for iTunes" bezeichnet ein 2012 eingeführtes Set aus Richtlinien und (kostenloser) Software, mit deren Hilfe hochauflösende Master-Aufnahmen in ein auf den Streaming-Dienst zugeschnittenes Format umgewandelt werden können. Der "Digital Masters"-Katalog bietet somit erstmals einen Überblick aller verlustfrei und hochauflösend encodierten Titel auf iTunes. 

Laut Apples eigenen Angaben handelt es sich aktuell bei ca. 75 Prozent der US-amerikanischen Top 100-Charts und etwa 71 Prozent der weltweiten Top 100 um "Mastered for iTunes"-Titel. Indem Apple hochauflösenden Musik-Content stärker in den Vordergrund rückt, konkurriert das Unternehmen mit Diensten wie Tidal oder Deezer, die Hi-Fi-Streaming gegen Aufpreis anbieten.

Auch interessant

Ähnliche Themen

47 Prozent aller Spotify-Hörer zahlen für Premium

Weniger Verluste im ersten Halbjahr 2019

47 Prozent aller Spotify-Hörer zahlen für Premium

veröffentlicht am 31.07.2019   2

Spotify stellt Direktupload für Musiker unerwartet ein

Nach weniger als einem Jahr

Spotify stellt Direktupload für Musiker unerwartet ein

veröffentlicht am 06.07.2019   1

Apple Music hat inzwischen über 60 Millionen Nutzerinnen und Nutzer

Zum Ende von iTunes

Apple Music hat inzwischen über 60 Millionen Nutzerinnen und Nutzer

veröffentlicht am 04.07.2019

Chartbetrug? Ermittlungen gegen den Streamingdienst TIDAL

Die norwegische Behörde Økokrim untersucht den Fall

Chartbetrug? Ermittlungen gegen den Streamingdienst TIDAL

veröffentlicht am 17.01.2019