×

Deine Stimme zählt!

Kieler Woche 2020 Voting: Welche Bands und KünstlerInnen sollen auf der Jungen Bühne spielen? [Voting beendet]

Spezial/Schwerpunkt von Backstage PRO
veröffentlicht am 30.01.2020

kieler woche

Kieler Woche 2020 Voting: Welche Bands und KünstlerInnen sollen auf der Jungen Bühne spielen? [Voting beendet]

Junge Bands und KünstlerInnen werden sich während der Kieler Woche auf der Jungen Bühne im Ratsdienergarten (Open Air, Eintritt frei) einem großen Publikum präsentieren. Deine Stimme entscheidet mit, wer dort performen wird!

An den bestbesuchten Tagen konnten früher schon bis zu 3.000 BesucherInnen auf dem Gelände gezählt werden. Die Junge Bühne läuft übrigens so gut, weil viele Jugendliche daran mitarbeiten. Rund 100 ehrenamtliche Jugendliche arbeiten vor Ort daran mit, die Auftritte zu ermöglichen und den BesucherInnen ein rundes Programm zu bieten.

Die Konzerte finden in der Zeit vom 20. bis 28. Juni 2020 statt, jeweils ab 18:00 Uhr bis 22:45 Uhr. Bewerben konnten sich regionale Acts mit eigenem Material aus Schleswig-Holstein.

Über das genaue Programm entscheidet dieses Online-Voting gemeinsam mit den Stimmen einer Fachjury im Verhältnis 60/40.

Das Voting findet in folgenden Kategorien statt:

  1. Hip Hop / Reggae / Soul
  2. Heavy Rock / Hardcore / Metal
  3. Punk / Ska / Indie / Alternative
  4. Pop / Rockpop / Electro
  5. Singer/Songwriter / Folk

––– Das Voting ist beendet ––––

Auch interessant

Unternehmen

Landeshauptstadt Kiel

Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen

Veranstalter in 24103 Kiel

Kieler Woche

Keine Woche ist wie diese

Locations

Ratsdienergarten

Ratsdienergarten

Ratsdienergarten, 24103 Kiel

Ähnliche Themen

Junge Bühne der Kieler Woche 2020: Nach Voting und Fachjury steht das Programm fest

Wer rockt den Ratsdienerkeller?

Junge Bühne der Kieler Woche 2020: Nach Voting und Fachjury steht das Programm fest

veröffentlicht am 11.03.2020

Die Kieler Woche 2020 sucht Live-Acts aller Genres

Exklusives Booking

Die Kieler Woche 2020 sucht Live-Acts aller Genres

veröffentlicht am 09.12.2019